So klingt mein neuer Atari Portfolio, wenn man auf ihm Folidash spielen will (ein Boulderdash-Klon, das speziell an die Möglichkeiten des Maschinchens angepasst wurde). Hatte soeben auch eine Eliza-Sitzung - das Programm gibt es natürlich auch für den Portfolio. Köstlich.






Atari Teenage Riot

Wow. Nervenzerrüttend. Davon können sich die echten ATR noch ne Scheibe abschneiden.


Ab Sekunde 11,4 wird das grausame Gequäke dadurch relativiert, dass die Erinnerung daran zurückkehrt, wie das ganze auf meinem guten, alten Brotkasten geklungen hat... trotzdem: Rob Hubbard und Chris Hülsbeck würden bei dieser Version im Grabe rotieren


Re: Atari Teenage Riot

Ach, ich find's ganz lustig - wahrscheinlich, weil ich das Original nicht kenne. Was mir auffällt: Die allermeisten Spiele langweilen mich hier genauso schnell wie auf großen Maschinen, Konsolen etc. Bin kein Spieler.


Der Portfolio hat ja auch im Gegensatz zu Homecomputern wie Atari XL oder C64 keinen frei programmierbaren mehrstimmigen Tongenerator.
Man kann beliebige Frequenzen nur durch schnelles Ein- und usschalten des DTMF-Generators erzeugen. Da der Portfolio auch keinen hochauflösenden Timerinterrupt besitzt, erfolgt das Timing per Software. Wenn die Warteschleifen nicht ganz genau passen, liegen die Töne eben manchmal etwas daneben...
Außerdem wird ständig zwischen der ersten und der zweiten Stimme der Boulderdash-Melodie hin- und hergeschaltet, wodurch ein ziemlich schriller pseudo-polyphoner Klang entsteht.
Übrigens klingt die gleiche Melodie in der aktuellen Version von Folidash (leute.server.de) deutlich sanfter und dadurch originalgetreuer.
Das Original von Peter Liepa hatte die selbe einfache Melodie ohne große Effekte. Und im Grabe rotieren sollte niemand, solange er lebt ;-)