Der neue Salbader ist da. Die Nr. 43. Genau auf Seite 43 findet sich ein Kunststück von mir, das "Namen und Stätten" heißt (s.unten). Man kann den Salbader sicher irgendwo bestellen. Kauft ihn wie verrückt.

Namen und Stätten

Sind Sie schon einmal in der Nacht aufgewacht, um brunzen zu gehen, und haben Sie dann bei einem kurzen, seltsam schuldbewussten Blick in den Spiegel bemerkt, dass Ihre Haare aussehen wie Königswusterhausen? Es erweist sich, dass viele Städte in Deutschland heißen wie ein komplexer Sachverhalt. Zum Beispiel wohnt in dem Verdikt "Clausthal-Zellerfeld" viel Böses, in der Stadt selbst vielleicht auch. Es kann sein, dass Clausthal-Zellerfeld die Hauptstadt einer Bewegung von Beckmessern und Steißtrommlern ist, von Entenklemmern und Griffelspitzern. Nicht alle Städtenamen, in denen "Feld" vorkommt, bewahren das Übel der Welt. Bei Coesfeld werden nur Sprache und Sprecher müde. Versuchen sie es. Sehen Sie, schon wollen Sie zurück in den Wanst ihrer Mutter. Andererseits solche Schmuckstücke wie "Pirmasens". Dieses Wort hat sich gebildet, um im goldgelben Licht eines immerwährenden Indian Summers Birma und William's Christ aufeinander zu beziehen, ja, miteinander zu versöhnen. Oder Burma. Rangun jedenfalls klingt wie ein spezielles Fondue aus der Schweiz, bei dem man sich sehr verletzen kann. Es gibt viele Möglichkeiten. Es gibt auch Worms und Holzmaden. Wie auch Itzehoe. Das ist nämlich ein Ehrgeiz, der heiß, von unten, dein Zwerchfell durchfetzt.






Ich komme weder an salbader.de noch an salbader.com heran. Kennst Du jemanden aus der Redaktion, den man deswegen kontaktieren könnte?


Sorry für die späte Antwort, aber schick mir doch mal deine aktuelle Mail-Adresse, dann kommt die Mail-Adresse des Chefredakteurs zurück.